3 Yak`s in Startaufstellung
2 Zlin 526F und 1 Yak 52 in Formation
Cessna 172 in "Reihe rechts"
Yak 52 mit "Abstand"
Cessna 172Rg und Yak 52 mit "Zwischenraum"
Cessna 172 mit "viel Tiefenstaffelung"
Yak 52 mit "viel weniger Tiefenstaffelung"
2 Z 526F in "Reihe rechts" mit Kurve links
"close formation" Yak 52
Spiegelflugtraining Zlin 526F

Formationsflug ist ein Flug von zwei oder mehreren Luftfahrzeugen in einer bestimmten Anordnung unter Leitung eines Formationsführers.

Grundbegriffe:

Abstand: gerade Entfernung der Flugzeuge voneinander

Zwischenraum: seitliche Entfernung der Flugzeuge voneinander

Tiefen- und Höhenstaffelung: vertikale Entfernung der Flugzeuge voneinander bis 100 ft  Höhenstaffelung darüber Tiefenstaffelung

Formationen:

Reihe: Die geführten Flugzeuge fliegen links oder rechts hinter dem führenden Flugzeug mit gleichem Abstand, Zwischenraum und Tiefenstaffelung

Die Visierlinie sollte einem Visierwinkel von ca. 45° entsprechen.

Keil: Die geführten Flugzeuge fliegen links und rechts hinter dem führenden Flugzeug mit gleichem Abstand, Zwischenraum und Tiefenstaffelung

Kolonne: die geführten Flugzeuge fliegen hinter dem führenden Flugzeug in Verlängerung der Flugzeuglängsachse mit Tiefenstaffelung

Front: die geführten Flugzeuge fliegen links oder rechts neben dem führenden Flugzeug auf einer Linie auf gleicher Höhe

Kette: vier Flugzeugen in Formation, wobei verschiedene Anordnungen möglich sind z.B. Kettenkeil links / rechts

Formationswechsel: erfolgt grundsätzlich nur auf Weisung des Führenden und ist in einer vorab bestimmten Reihenfolgen zu absolvieren.  

Ein Briefing vor Flugantritt ist ein absolutes MUSS!!!

Aufgaben des Führenden:     

  • verantwortlich für die ständige Orientierung, den Funkverkehr und die Sicherheit der gesamten Formation       (Flughöhen und Hindernisse beachten, Wetter beobachten usw.)
  • exaktes, vorausschauendes und sauberes Fliegen entsprechend dem Flughandbuch
  • rechtzeitige Information an die Geführten über bevorstehende Fluglageänderungen
  • keine ruckartigen oder hastige Steuerbewegungen
  • nicht mit extremen Ausschlägen arbeiten (Gas, Drehzahl, Geschwindigkeit, Schräglagen, Steig- oder Sinkwinkel)
  • Fluglagen möglichst langsam, ohne Schieben einnehmen und konstant halten
  • Kommandos zum Formationswechsel ankündigen und geben
  • Kraftstoffvorrat des eigenen und der anderen Flugzeuge kennen und abfragen
  • Entschlüsse nach eintretenden Situationen fassen und ausführen